Skip to content

4 Comments

  1. Helmut Dahl
    2. Mai 2021 @ 14:34

    Hallo Felix,

    wieviel Futter verbraucht denn ein Wirtschaftsvolk Ende April / Mai, wenn die Durchlenzung durch ist, die ersten Drohnen schlüpfen.

    Wie kann ich den Futterbedarf gut Messen und nächste Woche ist es kalt und regnerisch und ich habe Angst, dass die Bienen ggf. verhungern. Muss ich auffüttern? Wenn ja womit? Wie lange, wie viel 🙂

    Ab wann brauchen sie keine Zufütterung.
    REGION Südliches Berlin, ländlich. Kirsche in voller Blüte. Wetter um 10 Grad nächste Woche klälter.

    Danke für deine Einschätzung und Info. Verbrauch pro Tag /Woche.

    Viele Grüße
    Helmut

    Reply

    • Felix
      9. Mai 2021 @ 8:42

      Hallo Helmut,

      Der Futterverbrauch ist sehr individuell, je nach Wärmeisolierung der Behausung oder der Volksstärke. Als grobe Einschätzung kannst du bei einem Wirtschaftsvolk zur jetzigen Zeit im April und Mai mit einem Futterverbrauch von ca. 1kg pro Woche rechnen. Dabei bekommen die Völker ihre Nahrung in der Regel selbst aus der Natur.

      Messen lässt sich der Vorrat, indem du dir deine Rähmchen ansiehst. Ein Deutsch-Normal-Maß-Rähmchen (DNM) komplett mit Honig (oder Futtersirup) gefüllt wiegt ca. 2kg. Ein Dadanträhmchen 2,5kg. Es müsste also bei nur einem Rähmchen DNM zwei Wochen lang bei unter 12°C ununterbrochen regnen, bevor ein Volk verhungern würde.

      Idealerweise sind die Völker im August und September des Bienenjahres so gut ausgefüttert, dass sie damit auch nicht im Frühjahr bis ende März und bei Regenwetter verhungern. Ich füttere meine Völker im Herbst auf 11 Rähmchen DNM inkl. Beute mit 25kg Futter auf.

      Sobald im April und Mai viele Pflanzen wieder blühen, kommen die Bienen gut alleine zurecht, was den Futtervorrat anbelangt.

      Viele summende Grüße
      Felix, der glückliche Imker

      Reply

  2. Thorsten
    18. Dezember 2020 @ 18:22

    Schlafen Bienen eigentlich? Die Königin wird bei 1,38 Eier pro Minute ja kaum schlafen können.

    Reply

    • Felix
      2. Februar 2021 @ 12:06

      Hallo Thorsten,

      Ja, Bienen schlafen auf jeden Fall!
      Dabei ist jedoch nicht die Königin die Biene, welche am meisten schläft. Es sind die Arbeiterinnen, die draußen im Feld für das Volk sammeln. In der Nacht hängen sie dann häufig mit einer fehlenden Muskelspannung und hängenden Fühlern im Bienenvolk und erholen sich von ihrer Arbeit. Jungbienen schlafen wohl auch, diese haben aber nach Jürgen Tautz kein ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus.

      Summende Grüße
      Felix

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BeeHappy, be nature. 

Ich helfe Dir bei deinem Einstieg in die Imkerei.

© 2021 Felix Mrowka. Alle Rechte vorbehalten.